Wie tief vertikutieren?

Grundsätzlich sollte hier gleich von Anfang an festgehalten werden, dass beim Vertikutieren der Boden nur einige Millimeter angeritzt wird, um unerwünschte Kräuter, Unkräuter und Moose aus dem Rasen zu entfernen. Dabei wird grundsätzlich nichts beschädigt, sondern für den Rasen ist diese Behandlung eine Schönheits- und Kräftigungskur. Ebenso werden beim Vertikutieren durchaus auch altes Laub und Reste von altem Schnittgut entfernt, so dass der Rasen wieder besser durchlüftet ist und atmen kann. Dabei ist das Vertikutieren eine intensivere Art der Belüftung, da der Rasen gleichzeitig gereinigt wird. Die angeritzte Grasnarbe ist nach einigen Tagen wieder fest, so dass der Rasen auch problemlos wieder betreten und anderweitig genutzt werden kann. Hier finden Sie unsere Anleitung zum richtigen Vertikutieren!

Wann sollte tief vertikutiert werden?

Über die Frage, wann der beste Zeitpunkt für das Vertikutieren des Rasens ist, kann man sich streiten, aber die meisten Gärtner und Hobby-Gärtner gehen davon aus, dass diese Schönheitskur vor allem im Frühling durchgeführt werden sollte und empfehlen dabei die Monate April oder Mai. Wichtig ist, dass der Rasen auf jeden Fall einmal gemäht werden sollte. Aber auch im Sommer und zeitigem Herbst darf natürlich vertikutiert werden. Zudem ist auch ein mehrmaliges Vertikutieren möglich, wenn der Rasen lange Zeit vernachlässig wurde. Die Empfehlung zum Vertikutieren im Frühling basiert auf der Tatsache, dass der Boden und auch der Rasen zu diesem Zeitpunkt besonders aufnahmefähig für Nährstoffe und natürlich auch besonders regenerationsfähig ist. Daher lohnt es sich auch, im Frühjahr nach dem ersten Mähen und dem ersten Vertikutieren eine eventuelle Nachsaat vorzunehmen, wenn der Rasen lichte Stellen aufweisen sollte. Aber auch das Düngen ist zu diesem Zeitpunkt besonders begünstigt, denn der Boden nimmt Nährstoffe – wie bereits erwähnt – im Frühling besonders gut auf. Zudem sollte unbedingt für eine ausreichende Bewässerung gesorgt werden.

Zusätzlich lüften trotz vertikutieren?

Die Entscheidung, ob trotz erfolgtem Vertikutieren noch gelüftet werden sollte, muss jeder Gärtner für sich treffen, denn hier spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Grundsätzlich gesehen ist es aber natürlich kein Fehler, denn das Lüften des Rasens kann durchaus auch dann durchgeführt werden, wenn einmal oder auch mehrmals im Jahr vertikutiert wurde bzw. wird.

Womit sollte am besten vertikutiert werden?

Für das Vertikutieren gibt es spezielle Vertikutierer, die eigens für diesen Zweck entwickelt wurden. Dabei hat der Kunde oder die Kundin hier ebenfalls die Wahl zwischen einem elektrischen, einem mechanischen oder auch einem Benzin betriebenen Vertikutierer. Wer sich kein zusätzliches Gerät anschaffen möchte, sollte einen Rasenmäher kaufen, der die Vertikutierfunktion ebenfalls besitzt. Solche Kombigeräte eignen sich vor allem dann, wenn der Platz nicht all zu üppig bemessen ist oder wenn Kosten gespart werden sollen, da die gesamte Gartenausstattung neu angeschafft werden muss. Zudem sind die kombinierten Geräte meist genauso gut wie die externen Vertikutierer, so dass kein Hobbygärtner ein schlechtes Gewissen haben muss. In unserem Vertikutierer Test finden Sie unsere Testsieger.

Welches Zubehör zum Vertikutierer gibt es?

Wer sich für den Kauf eines Vertikutierers entscheiden möchte, sollte unbedingt an einen zusätzlichen Auffangsack denken. Dieser muss bei den meisten Geräten zusätzlich gekauft werden, da er oftmals nicht am Gerät vorhanden ist. Allerdings lohnt sich die Anschaffung, da man sich das Nachharken sparen kann.