Wie lange kann man vertikutieren?

Wie lange kann man vertikutieren?

Foto: fotolia.com, © bildergala

Wie lange kann man vertikutieren? Die Frage stellen sich regelmäßig zahlreiche Hobbygärtner, denn hierzu gehen die Meinungen und Fachmeinung oft erheblich auseinander. Dabei ist die Frage eigentlich ganz einfach zu beantworten, denn man kann im Großen und Ganzen vom Frühling bis in den Herbst hinein vertikutieren. So empfehlen viele Fachleute und auch die einschlägige Literatur eine Behandlung oder erste Behandlung des Rasens mit dem Vertikutierer in den Frühlingsmonaten April oder Mai, denn der Boden kann Sauerstoff und Nährstoffe nun besonders gut aufnehmen und ist auch besonders regenerationsfähig. Das alleine ist schon eine perfekte Grundlage für ein erfolgreiches Vertikutieren.

Vertikutieren im Frühling

Grundsätzlich stellt sich die Frage: Wie lange kann man vertikutieren?, aber nicht für Gärtner und Hobbygärtner, die diese Arbeit gleich analog den verschiedenen einschlägigen Empfehlungen in den Frühlingsmonaten April und Mai erledigen. Immerhin haben diese Gartenfreunde, wie oben bereits erwähnt, ohnehin den optimalen Zeitpunkt für ein Vertikutieren des Rasens gewählt. Da die meisten Grundstückseigentümer und Gärtner ihren Rasen ohnehin nur ein einziges Mal im Jahr vertikutieren, spielt der letztmögliche Zeitpunkt nun keine Rolle mehr.

Vertikutieren im Sommer

Aber auch im Sommer (Juli, August) muss man sich die Frage: Wie lange kann man vertikutieren?, wirklich noch nicht stellen. Wer beispielsweise ein Grundstück oder einen Garten neu übernommen hat und nun vor einem etwas intensiver pflegebedürftigem Rasen steht, der kann diesem auch eine wiederholte Behandlung mit dem Vertikutierer nach zwei oder drei Monaten durchaus zukommen lassen, ohne Schäden anzurichten. Immerhin wird beim Vertikutieren die Grasnarbe nur wenige Millimeter tief angeritzt, so dass Überreste von altem Schnittgut, aber auch Moose und unerwünschte Kräuter leicht entfernt werden können.

Vertikutieren im Herbst

Im frühen Herbst ist der letzte Zeitpunkt zum Vertikutieren, denn auch der Rasen fällt jetzt in seinen wohlverdienten Winterschlaf und schaltet auf einen wesentlich langsameren Regenerationsrhythmus. Wer also die Behandlung nun noch durchführen möchte, sollte dies bis Ende September, bei guter Wetterlage spätestens bis Mitte Oktober erledigen, damit sie auch wirklich noch nützlich ist und die Grasnarbe genügend Zeit hat, um vor den ersten Nachtfrösten wieder fest zu werden.

Die Vorbereitung des Rasens auf das Vertikutieren

Wer seinen Rasen optimal auf das Vertikutieren vorbereiten möchte, der sollte ihn am besten schneiden und ausgiebig wässern, denn dann sind alle erforderlichen Bedingungen gegeben, damit die Behandlung sehr gut anschlägt und die Grasnarbe möglichst schnell wieder fest wird. Auch kann es sinnvoll sein, den Rasen vor dem Vertikutieren einmal gründlich abzuharken.

Die Nachbereitung des Rasens auf das Vertikutieren

Aber auch nach dem Vertikutieren gibt es Arbeitsschritte, die unbedingt getan werden sollten und Bearbeitungen, die einen schönen dichten Rasen garantieren. So ist der Boden und der Rasen nun besonders gut regenerationsfähig und nimmt auch Nährstoffe besonders gut auf. Dies spricht für eine ausgiebige Düngung mit einem speziellen Rasendünger. Aber auch lichte Stellen können nun mit einer Nachsaat beseitigt werden.

Zusätzlich sinnvolle Behandlungen für einen dauerhaft schönen Rasen

Wer das Vertikutieren und das regelmäßige Schneiden des Rasens als nicht ausreichend empfindet, kann auch mit einem Aerator aktiv werden und für eine zusätzliche Belüftung des Bodens und des Rasens sorgen.