Was bringt Vertikutieren?

Vertikutieren des RasensWer als Grundstückseigentümer oder Hobbygärtner erstmals vor der Frage steht, wann und wie am besten vertikutiert werden sollte, stellt sich meistens auch die Frage: Was bringt Vertikutieren eigentlich? Gleichzeitig drängen sich aber auch noch weitere Fragen auf, denn nun wird es wichtig, wie der Rasen optimal vorbereitet werden sollte und welche Nachbereitungen den schönsten Rasen garantieren. Aber auch eventuelle weitere Möglichkeiten, einen schönen Rasen zu pflegen, sollten ins Auge gefasst werden. Dabei hängt die Wahl des Zeitpunkts und der Häufigkeit für das Vertikutieren natürlich immer auch von der Beschaffenheit des Rasens selbst ab. Ist der Rasen sehr gepflegt, so genügt eine einmalige Behandlung pro Jahr. Ist der Rasen dagegen sehr pflegebedürftig, so empfehlen sich drei, zumindest aber zwei Vertikutierungen.

Was bringt das Vertikutieren im Frühling?

Der Frühling ist die wohl beste Zeit für das Vertikutieren überhaupt und so kann hier ganz klar auf die Frage geantwortet werden: Was bringt Vertikutieren? Ein Vertikutieren im Frühling bringt – bei korrekter Durchführung – immer einen perfekten Rasen, wobei aber darauf geachtet werden sollte, dass die Grasnarbe wirklich nur wenige Millimeter tief angeritzt wird. Wer dabei unsicher ist und Angst hat, die Grasnarbe zu durchschneiden, sollte sich den Vertikutierer vor dem Kauf im Fachhandel einstellen lassen und diese Einstellung nicht verändern. Eine gute Empfehlung ist zudem das Vertikutieren in den Monaten April oder Mai, wobei bei guter Wetterlage und einem zeitigen Frühling auch schon im März vertikutiert werden kann. Wichtig ist allerdings, dass der Rasen anschließend keinem Nachtfrost ausgesetzt ist.

Was bringt das Vertikutieren im Sommer?

Ebenso lohnt sich eine zweite Behandlung im Sommer, denn wer das Vertikutieren wiederholen möchte, hat nun die zweitbeste Chance auf einen tollen Rasen. Dabei ist es hier aber besonders wichtig, auf eine ausreichende Bewässerung zu achten, damit die Grasnarbe nicht austrocknet. Grundsätzlich sollte der Rasen vor dem Vertikutieren auch gemäht werden, denn auf diese Weise erledigt man gleich zwei Arbeitsschritte. Immerhin wird beim Vertikutieren auch der Rasen von Resten alten Schnittgutes oder von Kräutern und Moosen gereinigt, so dass ein Nachharken hier regelmäßig entfallen kann.

Was bringt das Vertikutieren im Herbst?

Die letzte Chance zu Vertikutieren ist der frühe Herbst, wobei es sich aber empfiehlt, diese Arbeit im September, spätestens aber bis Mitte Oktober erledigt zu haben. Regionale Wetterbedingungen sind hier ebenfalls ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Zeitpunktes, denn der Rasen sollte anschließend gut gewässert und natürlich keinem Bodenfrost ausgesetzt sein.

Kann man das Vertikutieren mit anderen Maßnahmen ergänzen?

Auf jeden Fall empfiehlt es sich, den Rasen zu mähen, bevor vertikutiert wird. Aber auch eine ausreichende Bewässerung ist das A und O eines gelungenen Vertikutierens. Zudem ist der korrekte Zeitpunkt zu beachten, so dass in jedem Fall Frost zu meiden ist. Aber auch ein Düngen mit einem speziellen Rasendünger nach dem Vertikutieren verhilft zu einem schönen Rasen. Gerade im Frühling sollte außerdem nach lichten Stellen gesucht werden, denn nun ist eine Nachsaat besonders wirksam, denn der Rasen kann sich besonders gut regenerieren. Ebenso kann es sinnvoll sein, den Boden vor dem Vertikutieren mit einem Aerator zu lüften.