Wann Rasen vertikutieren und düngen?

Hobbygärtner, die sich die Frage stellen: Wann Rasen vertikutieren und düngen, können sich diese eigentlich mit einem sehr flexiblen Zeitplan beantworten, denn theoretisch kann natürlich von Frühling bis Herbst vertikutiert und gedüngt werden. Schon aus diesem Grund spricht nichts dagegen, sich diese Arbeit selbst zuzumuten und die Kosten für den Gärtner zu sparen. Immerhin macht die Arbeit auf dem eigenen Grundstück viel Freude und sorgt meist auch noch für den Genuss einer extra großen Portion Sonne. Zudem sind beide Tätigkeiten einfach durchzuführen, so dass sich auch Anfänger das schöne Gefühl beschaffen können, etwas geleistet zu haben. Übrigens können beide Pflegemaßnahmen durchaus mehrmals pro Jahr durchgeführt werden!

Vertikutieren und düngen zum gleichen Zeitpunkt?

rasen vertikutieren und düngen

Wer seinen Rasen zum gleichen Zeitpunkt vertikutieren und düngen möchte, kann dies ebenfalls gerne tun, denn nichts spricht gegen diese Kombinationen. Auch in diesem Fall lässt sich die Frage: Wann Rasen vertikutieren und düngen?, natürlich problemlos beantworten, denn nach Möglichkeit sollte die erste kombinierte Behandlung gleich im Frühling stattfinden. Professionelle Gärtner schwören hier auf die Monate April oder Mai, denn im Frühling ist der Boden und der Rasen besonders regenerationsfähig, so dass auch diese beiden Maßnahmen besonders gut anschlagen. Auch kann man sich hier durchaus Arbeit sparen, denn der Rasen sollte vor dem Vertikutieren natürlich gemäht werden. Dies erspart das Abharken, denn immerhin wird beim Vertikutieren der Rasen gereinigt, wobei Mulch in Form von Schnittgut und Laub oder auch Moose sowie Kräuter und Unkräuter aus dem Rasen entfernt werden.

Komplette Behandlung im Frühling

Wer dabei die komplette Behandlung Vertikutieren und Düngen durchführen möchte, solle zudem unbedingt auf eine ausreichende Bewässerung achten, denn auch im Frühling kann der Boden bei warmer Witterung schon sehr stark austrocknen. Da beim Vertikutieren die Grasnarbe um wenige Millimeter angeritzt wird, erleichtert man so die erneute Befestigung derselben. Zudem wird verhindert, dass der Dünger bei warmen Mittagstemperaturen zu stark brennt, denn durch die Bewässerung wird Düngemittel leichter in den Boden aufgenommen und kann besser verarbeitet werden. Zudem lohnt es sich, nun auch nach lichten Stellen Ausschau zu halten, denn nicht nur das Düngen, sondern auch eine Rasen Nachsaat verspricht nun einen sehr guten Erfolg und bestens gepflegten Rasen.

Können die Pflegemaßnahmen wiederholt werden?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, die erwähnten Pflegemaßnahmen im Laufe des Jahres zu wiederholen, wobei man beim Düngen ohnehin wiederholen sollte. Viele Gärtner schwören hier auf eine Düngung aller zwei Wochen, allerdings sollte man sich auch darüber klar werden, dass eine häufige Düngung auch ein häufiges Mähen zur Folge haben wird. Immerhin wird nicht nur die Dichte, sondern das gesamte Wachstum des Rasens gefördert, wobei dies aber eher ein positiver Effekt ist. Aber auch das Vertikutieren kann natürlich wiederholt werden, wobei gerade bei beanspruchtem oder stark beanspruchtem Rasen durchaus eine zweite oder gar dritte Behandlung im Jahr empfohlen werden kann.

Kann erst vertikutiert und später gedüngt werden?

Ja, und dies wird auch eher die Regel als die Ausnahme sein. Wer sich dafür entscheidet, nur einmal pro Jahr zum Vertikutierer zu greifen, sollte seinen Rasen trotzdem regelmäßig düngen, damit dieser gepflegt bleiben kann.

Noch mehr Informationen rund ums Vertikutieren und Düngen des Rasens und dem zeitlichen Ablauf finden Sie auch in diesem spannenden Artikel auf gartenmagazin.net.