Vertikutieren im Juli

Gleich am Anfang erst mal die gute Nachricht: Grundsätzlich kann man auch im Juli oder sogar im Herbst den Rasen vertikutieren, denn diese Behandlung ist natürlich über das ganze Jahr hinweg möglich (außer im Winter, wenn der Boden gefroren ist). Trotzdem sollte allerdings immer auch der Sinn und Zweck des Vertikutierens beachtet werden und was man letzten Endes darunter versteht, damit man diese Arbeit gut planen und seinem Rasen damit auch etwas wirklich Gutes tun kann.

Was versteht man eigentlich unter dem Vertikutieren?

Wer seinen Rasen vertikutieren möchte und dabei auf die Unterstützung eines Gärtners verzichten will, sollte sich am besten einmal überlegen, was dieser Vorgang wirklich bedeutet, denn eigentlich benötigt man gar keinen Fachmann für diese Arbeit. Letzten Endes ist das Vertikutieren nämlich nichts anderes, als das erwünschte Anritzen der Grasnarbe. Auf diese Weise wird altes Schnittgut, das sich womöglich noch auf dem Rasen befindet, oder auch Moss entfernt. Der Rasen bzw. der Boden kann nun wieder besser atmen und die Belüftung wird verbessert, so dass durch das Vertikutieren das Wachstum des Grases verbessert wird.

Womit sollte man vertikutieren?

Um einen Rasen zu vertikutieren lohnt sich die Anschaffung eines so genannten Vertikutierers, wobei man zwischen mechanischen und elektrischen Geräten unterscheiden kann. Ab und an bietet der Fachhandel in der Zwischenzeit auch Vertikutierer, die mit Benzin betrieben werden, an, wobei man diese Geräte aber nicht mit einem Rasenmäher verwechseln sollte, auch wenn sie sich zugegeben doch recht ähnlich sind. Da wundert es natürlich auch nicht, dass einige, sehr gute, Rasenmäher eine Vertikutierfunktion besitzen und damit Vertikutierer und Rasenmäher in einem sind. Zudem lohnt sich auch zu bedenken, dass man natürlich Vogelstimmung oder das Summen von Insekten, gerade bei einem Vertikutieren im Juli weitaus besser genießen kann, wenn das Gerät möglichst leise ist, was natürlich für die Nutzung eines handbetriebenen oder elektrischen Vertikutierers spricht. Letzten Endes muss diese Entscheidung aber jeder Gärtner oder Hobby-Gärtner selbst treffen.

rasen vertikutierenKann man auch im Juli vertikutieren?

Auch wenn man selbstverständlich fast das ganze Jahr über – und somit auch im Juli – vertikutieren kann, bietet sich trotzdem der Frühling für diese Arbeit an, denn gerade in den Monaten April und Mai ist der Boden besonders regenrationsfähig. Das ist natürlich eine sehr gute Voraussetzung für das Vertikutieren, denn Düngemittel, die nach der Behandlung aufgebracht werden, und Sonnenlicht sowie der eine oder andere Frühlingsregen wirken nun natürlich wahre Wunder. Auch empfiehlt es sich, den Rasen vor dem Vertikutieren bereits einmal zu mähen. Wenn der Frühling also nass und kalt ist und gerade im Juni und Juli die ersten richtig warmen und sommerlichen Tage folgen, dann spricht natürlich nichts gegen ein Vertikutieren im Juli, ganz im Gegenteil. Aber auch dann, wenn man das Gefühl hat, dass der Rasen unter dem Einfluss von Kälte und Schnee im Winter besonders stark gelitten hat, lohnt sich möglicherweise ein zweites Vertikutieren.

Behandlung nach dem Vertikutieren

Um einen besonders dichten Rasen zu erhalten, kann sich bei einer durch das Vertikutieren gelockerten oder schon durch Witterungseinflüsse belasteten Grasnarbe eine Nachsaat empfehlen. Im Anschluss sollte die nachbehandelte Rasenstelle erst mal wenig genutzt werden, damit der Samen auch gut aufgehen kann.