Richtig vertikutieren

rasen vertikutierenVertikutieren ist zwar kinderleicht, jedoch gibt es einige sehr wichtige Dinge, die Sie beim Vertikutieren beachten sollten. Wenn Sie richtig vertikutieren, erholt sich der Rasen schneller und Sie haben mehr Freude an Ihrem grünen Rasen. Falsches Vertikutieren kann zu einer Beschädigung der Grasnarbe führen. Wir haben hier für Sie 10 Tipps zusammengestellt, die Sie beachten sollten.

Wichtig: Neu angelegte Rasenflächen (nicht älter als 2-3 Jahre) sollten noch nicht vertikutiert werden, da beim Vertikutieren teilweise auch noch nicht fest verwurzelte Gräser mit herausgezogen werden.

 Richtig vertikutieren – Unsere 10 Tipps

  1. Vertikutieren Sie nur, wenn das Gras und der Boden trocken sind.
  2. Mähen Sie den Rasen vor dem Vertikutieren auf ca. 2 cm ab.
  3. Stellen Sie die Arbeitshöhe des Vertikutierers richtig ein. Die Schnitttiefe sollte bei 2-4 mm liegen.
  4. Führen Sie den Vertikutierer zügig über Ihre Rasenfläche. Bleiben Sie nicht länger an einem Ort stehen, sonst beschädigen Sie die Grasnarbe.
  5. Führen Sie den Vertikutierer in Längs-oder Querrichtung über den Rasen. Bei starkem Befall von Moos und Rasenfilz vertikutieren Sie zunächst z.B. in Längsrichtung und anschließend in Querrichtung.
  6. Beim Wenden des Vertikutierers sollten sich die Messer in der Luft befinden. Dazu den Führungsholm herunterdrücken.
  7. Harken Sie noch einmal über Ihren Rasen um evtl. noch liegengeblieben Rückstände zu beseitigen.
  8. Kahle Stellen im Rasen am besten gleich nachsäen. Ordentlich bewässern.
  9. Düngen Sie den Rasen evtl. noch einmal mit einem Stickstoffdünger.
  10. Bei langer Trockenheit sollten Sie den Rasen etwas bewässern (damit der neu gesäte Rasen anwächst und der Dünger wirken kann).

Wenn Sie diese 10 Tipps befolgen, dann vertikutieren Sie richtig. Ihr Rasen wird Ihnen für diese ordentliche Pflege dankbar sein und nach dem Vertikutieren wieder grün und gesund aussehen.