Handvertikutierer Test

Ein Handvertikutierer Test bietet eine wichtige und sinnvolle Hilfestellung bei der Suche nach dem passenden Handvertikutierer für den individuellen Nutzungsanspruch. Immerhin gilt es vor dem Kauf zu bedenken, das es Geräte für die private Nutzung auf kleinen und mittleren Rasenflächen und natürlich auch für die gewerbliche Nutzung gibt. Allerdings sollte vor der Anschaffung auch bedacht werden, das ein solcher Vertikutierer natürlich per Muskelkraft betrieben werden muss, so dass es wirklich sinnvoll sein kann, solche Geräte vorrangig für kleine, sehr kleine und maximal mittlere Rasenflächen zu nutzen. Eine große Fläche lässt sich mit einem Elektro Vertikutierer oder mit einem Benzin Vertikutierer natürlich besser bearbeiten, so das auch die eigene Energie und vor allem auch das eigene Zeitbudget geschont werden kann.

Der richtige Handvertikutierer für jeden Anspruch und jedes Budget

Gardena 3391-20 Handvertikutierer im TestGrundsätzlich lässt sich mit einem Handvertikutierer Test problemlos der individuell passende Handvertikutierer für jeden Anspruch und jedes Budget finden. Allerdings empfiehlt es sich, nicht nur die Testberichte der Hersteller zu lesen, sondern auch den mehr oder weniger kritischen Stimmen von Nutzern Gehör zu schenken, die ihre Erfahrungen mit einem bestimmten Gerät in einschlägigen Foren und auf Blogs mit anderen Lesern teilen. Weiterhin sollten vor dem Kauf aber auch die eigenen Wünsche und Ansprüche an das Gerät geklärt sein, denn nur so ist es überhaupt möglich, den passenden Handvertikutierer zu finden und damit nicht nur den eigenen Anspruch, sondern auch das eigene Budget zu berücksichtigen. Wer nur eine kleine Rasenfläche besitzt, die zudem bestens gepflegt ist und nur einmal pro Jahr vertikutiert werden muss, kann einen Vertikutierer häufig auch leihen, so das auch den verschiedenen Miet- und Leasingangeboten das nötige Augenmerk geschenkt werden sollte.

Rasenpflege mit einem Handvertikutierer

Die Rasenpflege ist mit einem Handvertikutierer aber ebenso unproblematisch möglich, wie mit einem Benzin Vertikutierer oder mit einem Elektro Vertikutierer. Der Unterschied besteht also ausschließlich in der Antriebsart, wobei sich ein Handvertikutierer – wie bereits erwähnt – vor allem dann empfiehlt, wenn es sich entweder um kleine Flächen handelt oder wenn eben kein Stromanschluss gegeben ist und die Nutzung von Benzin nicht den Vorstellungen entspricht bzw. auch als unangenehm empfunden wird. Mit einem Handvertikutierer nutzt der Gärtner oder Hobbygärtner übrigens auch die schonendste und natürlichste Form des Vertikutierens, wobei selbstverständlich auch hier alle Vorteile generiert werden können, die bei der Nutzung eines elektrischen oder benzinbetriebenen Gerätes für den Boden und den Rasen entstehen. Sie finden in unserem Test viele Erfahrungsberichte zu Vertikutierern.

Wann sollte vertikutiert werden?

Bei gefrorenem Boden sollte man nicht vertikutirenDer Zeitpunkt des Vertikutierens hat mit der Geräteart nichts zu tun, denn hier geht es um die Aufnahmefähigkeit von Pflegemaßnahmen durch den Boden und den Rasen. Empfohlen wird daher auch im Falle eines Vertikutierens mit dem Handvertikutierer immer der Frühling für die erste Behandlung. Die meisten Gärtner schwören dabei auf den Monat April oder auch den Mai, je nachdem, wie warm es in dem betreffenden Jahr ist. In günstigen Lagen kann und darf auch bereits Ende März das erste Mal vertikutiert werden, denn wichtig ist, das grundsätzlich kein Nachtfrost oder Bodenfrost mehr auftritt. Da die Grasnarbe hier wenige Millimeter tief angeritzt wird, sollte diese unebedingt die Möglichkeit haben, nach der Behandlung in frostfreiem Klima wieder fest zu werden.

Welche Pflegemaßnahmen ergänzen die Behandlung mit dem Handvertikutierer?

grass-375631_1280Aber auch verschiedene Pflegemaßnahmen können natürlich die erfolgreiche Behandlung mit einem guten Handvertikutierer maßgeblich unterstützen und den positiven Effekt der Behandlung verstärken. So empfiehlt es sich auch hier, vor dem Vertikutieren den Boden ausreichend zu wässern aber nicht zu überwässern, denn Staunässe ist selbstverständlich kontraproduktiv und sollte daher unbedingt vermieden werden. Auch bietet es sich natürlich an, den Rasen vor dem Vertikutieren zu mähen, denn altes Schnittgut, Laub, Moose und Unkräuter werden ja durch die Behandlung entfernt, so das ein Abharken der Rasenfläche nach dem Schnitt unterbleiben kann und ein Arbeitsschritt gespart wird. Ebenso lohnt es sich, den Rasen nach dem Vertikutieren zu düngen, denn gerade nach dem ersten Vertikutieren im Frühling sind Rasen und Boden besonders regenerationsfähig. Nährstoffe können nun besonders gut verwertet werden. Aber auch eine Nachsaat kann jetzt sinnvoll sein, wenn die Behandlung gezeigt hat, wo und in welchem Umfang der vorhandene Rasen Schäden aufweist und nachgesät werden muss. Für ganz eilige Gärtner gibt es zu diesem Zweck auch eine so genannte Turbo-Nachsaat.

Wie oft kann mit dem Handvertikutierer vertikutiert werden?

Auch die Häufigkeit des Vertikutierens ist natürlich nicht an die Art des Gerätes gebunden, und so kann auch mit einem Handvertikutierer durchaus mehrmals pro Jahr vertikutiert werden. Wichtig ist aber auch hier, das zwischen den Behandlungen immer mehrere Wochen liegen sollten, um dem Rasen bzw. der Grasnarbe die Möglichkeit zu geben, wieder fest zu werden. Wer allerdings dreimal im Jahr vertikutiert, kann auch einen sehr strapazierten Rasen wieder gesund pflegen und macht sicher nichts falsch. Daher kann hier auch als Faustregel dienen, das sowohl im Frühling, als auch im Sommer oder im zeitigen Herbst jeweils einmal vertikutiert werden sollte und zwischen den Behandlungen am besten zwei Monate Zeit gelassen werden.

Lohnt sich die Anschaffung für die gewerbliche Nutzung?

Ob sich die Anschaffung eines Handvertikutierers für die gewerbliche Nutzung lohnt, sollte jeder Gärtner für sich selbst entscheiden, denn hier ist vor allem die Art und der Umfang der Aufträge wichtig. Müssen viele kleine Grundstücke mit kleinen Rasenflächen vertikutiert werden, macht die Anschaffung durchaus Sinn. Für große Rasenflächen, wie sie beispielsweise in kommunalen Parks vorkommen, ist die Nutzung aber nicht zu empfehlen, da der Zeitaufwand dann sicher zu hoch und die Arbeitsweise zwar umweltschonend aber nicht mehr kostendeckend und unter Umständen auch zu anstrengend wäre. Die letzte Entscheidung trifft der Unternehmer hier aber natürlich selbst.

Wie findet man den richtigen Handvertikutierer?

Die Frage, wie man den richtigen Handvertikutierer findet, ist nicht schwer zu beantworten, denn richtig ist hier immer das Produkt, das für den jeweiligen Anwender den größtmöglichen Nutzen erzielt. Wer also eine kleine oder mittlere Rasenfläche vertikutieren möchte, wird ein anderes Gerät verwenden, als ein Gärtner, der viele große Flächen im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit zu vertikutieren hat. Hier lohnt sich unter Umständen auch eine so genannte Pro- und Kontra-Liste mit den jeweiligen Vorteilen und Nachteilen der einzelnen Geräte, um das passende Modell für den individuellen Anspruch zu ermitteln.