Frühjahrsdünger im Test

Das Frühjahr ist sicher die Jahreszeit, die von den meisten Hobbygärtnern am meisten ersehnt ist, denn nun besteht endlich wieder die Möglichkeit, im Garten und auf der Terrasse zu leben. Das grüne Wohnzimmer hat nun also wieder Saison und sollte entsprechend in Form gebracht werden. Wer dabei vor allem an seinen Rasen denkt, liegt hier genau richtig, denn in vielen Fällen ist gerade der Rasen die Visitenkarte des gesamten Grundstücks. Dabei sollte der Frühjahrsdünger der erste Dünger sein, mit dem der Rasen zu Beginn der Vegetationsperiode versorgt wird. Diese beginnt eigentlich im April, bei schlechterer Grundstückslage an schattigen Hängen oder in größerer Höhenlage im Gebirge, manchmal auch erst im Mai. Dies ist unabhängig davon der Fall, dass die Regenerationsperiode des Bodens und des Rasens schon in der zweiten Märzhälfte beginnt.

Mit Frühjahrsdünger dem Rasen neue Kraft geben

Frühjahrsdünger im TestBevor es aber daran geht, dem Rasen mit einer ausgiebigen Frühjahrsdünger-Kurs neue Vitalität einzuhauchen, sollten verschiedene Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Dies wäre zum einen der erste Schnitt und natürlich das Vertikutieren, wobei hier aber ebenfalls gewartet werden sollte, bis es warm genug ist und kein Nachtfrost befürchtet werden muss. Ist dies der Fall – und gerade im Flachland könnte das bereits in der zweiten Märzhälfte so sein – dann lohnt es sich, den Rasen gründlich zu wässern und anschließend zu schneiden. Nach dem ersten Schnitt muss die Rasenfläche nicht abgeharkt werden, denn gerade ein moderner Vertikutierer erledigt diese Arbeit professionell, wobei neben dem alten Schnittgut natürlich auch unerwünschte Moose oder Kräuter entfernt werden. Sind diese Arbeitsschritte erledigt und die Grasnarbe ist wieder schön fest geworden, so empfiehlt es sich, den Frühjahrsdünger aufzubringen. Die beste Zeit für diese Arbeit ist also etwa 2-3 Woche nach dem Vertikutieren, wobei hier die Monate April und Mai ins Auge gefasst werden sollten.

Die Düngung im Frühjahr durch geeignete Pflegemaßnahmen ergänzen

Sinnvoll ist es zudem, die Behandlung des Rasens unabhängig vom Rasentyp mit dem so genannten Frühjahrsdünger durch verschiedene geeignete Maßnahmen, wie zum Beispiel einen ersten Schnitt und ausreichende Bewässerung, sowie durch ein Vertikutieren oder Aerifizieren zu unterstützen.

Eignet sich Frühjahrsdünger für jeden Rasen?

Grundsätzlich ist hochwertiger Frühjahrsdünger aber für jeden Rasen geeignet, wobei die geplante oder tatsächliche Nutzung keine Rolle spielt. Somit kann und sollte gerade dieser Dünger auf einem Sport- und Spielrasen genauso aufgebracht werden wie auf einem reinen Zierrasen oder auf einem Rasen, der für Streublumen und später als Liegewiese genutzt wird. Dies liegt vor allem daran, dass der Frühjahrsdünger für einen Ausgleich von eventuell vorhandenem Nährstoffmangel und damit für eine Reduktion der Krankheitsanfälligkeit sorgt.

Vorteile von Frühjahrsdünger

Bei Frühjahrsdünger handelt es sich um einen sehr hochwertigen und intensiv wirksamen Dünger, der eine sehr gute Qualität und schnelle Wirkungsweise besitzt. Ebenfalls von Vorteil ist zudem das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis, denn die Produkte sind bereits für ein kleines Budget gut finanzierbar, so dass jeder Hobbygärtner seinen Rasen nach der Winterpause mit diesen Produkten unterstützen sollte. Die wesentlichen Vorteile von Frühjahrsdünger sind allerdings:

  • schnelle und intensive Wirkung,
  • leichtes Aufbringen, sowie
  • Beseitigung von Krankheitsanfälligkeit durch Nährstoffmangel.