Erfolgreich Löwenzahn bekämpfen

Löwenzahn ist eine robuste Pflanze, die erfolgreich auch auf mageren Böden wächst. Sie ist nicht einfach zu entfernen und kann daher mitunter lästig werden. Sollte der Löwenzahn nicht gern

  • im Salat gegessen
  • als Tee getrunken
  • als Dekoration verwendet oder
  • die Blüten ebenso verzehrt werden,

dann will die Pflanze aus dem Rasen entfernt werden. Dafür gibt es einige Methoden, um der Lage Herr zu werden. Beim Löwenzahn bekämpfen können einige umweltfreundliche Mittel doch helfen. Dies gilt zumindest, wenn die Pflanzen noch nicht sehr tief wachsen.

Mit dem Gartengerät Löwenzahn bekämpfen

Löwenzahn bekämpfen ist mit einem guten Gartengerät angenehm möglich. Dabei werden die Pflanzen möglichst tief hin zur Wurzel ausgestochen. Dies geschieht mit einem Unkrautstecher, der die Wurzeln gut durchtrennen kann. Die Pfahlwurzel muss möglichst weit ausgestochen werden, da die Wurzeln sonst normal weiter wachsen. Erfolgt das Abtrennen im Erdreich tief genug, wird die Wurzel so geschädigt, dass der Löwenzahn nicht mehr wächst. Sollte das Löwenzahn bekämpfen noch nicht funktionieren, muss der Vorgang wiederholt werden.

Präventiv Löwenzahn bekämpfen

Das Löwenzahn Bekämpfen erfolgt auch recht gut im Abschneiden der Blüten, bevor diese ihre Samen bilden. Denn sollte sich erst einmal der Samen gebildet haben, kann sich der Löwenzahn weiter ungehindert ausweiten. Über einen bestimmten Zeitraum hinweg ist es aber möglich das Wachstum des Löwenzahns durch das Entfernen von Blüten zu vermindern. Dies ist

  • mit wenig Aufwand möglich,
  • erfolgt kontrolliert und
  • auch mit vorbeugenden Maßnahmen.

So gelangen nur noch die Samen aus der Umgebung in den Garten und mögliche Kolonien werden kleiner. Hierdurch fällt dann insgesamt das Löwenzahn Bekämpfen leichter, da weniger Wurzeln zu entfernen sind. Letztendlich kann dieser Schritt auch schon beim Mähen des Rasens erfolgen. Es sollte eben nur darauf geachtet werden, dass der Löwenzahn am Rande des Gartens nicht zu aggressiv Samen verteilt.

Mit Unkrautmitteln Löwenzahn bekämpfen

Viele Menschen haben keine Zeit für die ernsthafte Bekämpfung von Unkräutern, sodass eine Alternative zu wählen ist. Daher müssen sinnvolle Mittel gefunden werden. Sollte zum Löwenzahn Bekämpfen ein schnelles Mittel eingesetzt werden, welches nicht gleich auch giftig ist, dann finden sich einige Optionen. Ein Mittel ist möglicherweise kochendes Wasser. Dieses zerstört den Löwenzahn nicht nur oberflächlich, sondern bis hinunter zur Wurzel. Das Gras außen herum nimmt dabei auch Schaden. Eine Alternative ist das Arbeiten mit dem Unkrautbrenner. Dieser arbeitet mit extrem hohen Temperaturen, die großflächig den Boden erhitzen und sogar Löwenzahn abtöten können sollten. Und wollen Gartenbesitzer auch hiermit nicht arbeiten wollen, um Löwenzahn zu bekämpfen, dann gibt es immer noch umweltfreundliche und eher milde Unkrautvernichter. Trotzdem erscheint der Unkrautbrenner als günstiges Mittel effizient und für die Umwelt im Vergleich recht sinnvoll. Mehr über Unkrautbrenner erfahren Sie hier.

Fazit zum Löwenzahn bekämpfen

Löwenzahn bekämpfen erscheint insgesamt also nicht zu schwer. Dabei muss unbedingt präventiv eine Abtötung erfolgen. Sollte die Pflanze schnell verschwinden, dann muss zunächst darauf geachtet werden, dass sich die Samen nicht verbreiten. Mit dem Unkrautbrenner kann beispielsweise die Pflanze selbst langfristig und mit wenig Aufwand beseitigt werden. Löwenzahn bekämpfen kann damit recht gut und auch zeitsparend erfolgen.