Eisendünger Test

Hochwertiger Eisendünger ist im einschlägigen Fachhandel in den verschiedensten Darreichungsformen erhältlich, wobei sich aber die meisten Produkte durch eine sehr gute Qualität und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnen. Ein besonders empfehlenswertes Produkt ist der Ferrogranulat 20 Eisendünger, der im praktischen 25 kg Sack verkauft wird und somit auch für größere Rasenflächen geeignet ist. Dieser ist aber nicht nur ein hochwertiger Dünger, sondern er eignet sich auch bestens dazu, unerwünschte Moose sowie verschiedene Kräuter bzw. Unkräuter aus dem Rasen zu verdrängen, ohne das hier noch zusätzliche Behandlungen nötig sind. Dabei spricht natürlich nichts gegen eine regelmäßige Bearbeitung mit dem Vertikutierer, aber der Eisendünger hilft letzten Endes dabei, Moose gar nicht erst im Rasen festzusetzen.

Eisendünger gegen Moose und Unkräuter

Eisendünger TestDabei ist dies eigentlich eine der wichtigsten Funktionen des Eisendüngers, oder vielleicht sogar die wichtigste: Rasenfreunde, die sich einen schönen dichten und vor allem gepflegten Rasen wünschen, sollten daher regelmäßig zum Eisendünger greifen. Besonders wichtig ist die Behandlung vor allem bei schattigen Rasenflächen, denn Moos bevorzugt leicht feuchte und vor allem schattige Stellen. Bekommen die Halme also zu wenig Licht, so kommt es zur Ansiedlung von Moos. Das wird durch eine Anreicherung des Bodens mit Eisen bzw. durch die Anwendung des Eisendüngers vermieden. Natürlich kann dieser nicht für einen sonnigen Standort sorgen, er kann aber zu einer Veränderung der Bodenqualität beitragen, so dass letzten Endes Moos gar nicht erst wächst.

Eisendünger richtig anwenden

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, mit denen Eisendünger korrekt angewendet wird. So kann das Granulat einmal entweder in Wasser aufgelöst und somit flüssig verwendet werden, es besteht aber auch die Möglichkeit, den eisenhaltigen Rasendünger in trockner Form und eben direkt als Granulat zu nutzen. Dabei sollte aber nicht gedacht werden, dass sich das Produkt nur einmal im Jahr anwenden lässt, denn es ist über die gesamte Gartensaison einsetzbar. Die erste große Saison ist dabei im März und bzw. oder im April und unter Umständen bzw. je nach Wetterlage auch im Mai. Ebenso kann der Eisendünger aber auch bestens im Herbst angewendet werden, wobei sich die Monate September oder Oktober empfehlen. Auf diese Weise wird der Rasen fit für den Winter und übersteht auch eine feuchte oder schneereiche Periode besser.

Welche Pflegemaßnahmen lassen sich durch Eisendünger ergänzen

Aber auch als Ergänzung zu verschiedenen wichtigen Pflege- und Sanierungsmaßnahmen für den Rasen ist Eisendünger oftmals bestens geeignet. So lässt er sich bereits im zeitigen Frühling nutzen, wobei aber auch hier gilt, das zuviel oft ungesund sein kann. Wer seinen Rasen wirklich schon Anfang März vertikutiert, stark wässert und düngt, muss damit rechnen, dass diese Maßnahmen eher kontraproduktiv sind, da der Rasen auch erfrieren kann. Dies gilt um so mehr, da die Grasnarbe beim Vertikutieren einige Millimeter tief angeritzt wird. Es empfiehlt sich also, mit den ersten Arbeiten im Garten besser bis Ende März oder bis April zu warten.

Welche Vorteile bietet der Eisendünger?

Im Wesentlichen überzeugt der Eisendünger also durch die folgenden Vorteile:

  • stark gegen Moose und Unkräuter,
  • einfache Anwendung,
  • perfektes Preis-Leistungsverhältnis und
  • Anwendungsmöglichkeit über die gesamte Gartensaison.