Rasen vertikutieren – so geht`s richtig!

rasen vertikutieren

Ihr Rasen ist nach dem Winter voll mit Moos? Und Rasenfilz hat sich bei Ihnen im Garten breit gemacht? Um den Rasen im Frühjahr wieder ordentlich zum Wachsen zu bekommen sollte man das Moos und den Rasenfilz entfernen, so dass die Graswurzeln wieder mehr Sauerstoff bekommen. Ihr Rasen wird so wieder dichter und strapazierfähiger. Außerdem sieht er auch einfach wieder besser aus.

Rasen vertikutieren – Was ist das überhaupt?

Um Moos, Rasenfilz und alte Mährückstände zu entfernen sollten Sie Ihren Rasen vertikutieren. Doch was genau ist vertikutieren überhaupt? Der Begriff „vertikutieren“ kommt aus dem englischen und setzt sich aus „vertical“ (senkrecht,vertikal) und „cut“ (schneiden) zusammen. Man könnte es auf deutsch also auch als „Senkrechtschneiden“ bezeichnen.

Beim Vertikutieren wird mit einem Vertikutierer die Grasnarbe Ihres Rasens leicht angeritzt. So werden Moos, Rasenfilz und Mährückstände entfernt. Dadurch erreicht man unter anderem eine bessere Durchlüftung des Bodens. Außerdem können nun Wasser und Dünger wieder leichter aufgenommen werden. Schlussendlich kann das Gras nun endlich wieder ordentlich wachsen.

10 wichtige Tipps zu den besten Vertikutierern Vertikutierer Testberichte zu den besten Düngern im Herbst

Rasen vertikutieren ist kinderleicht!

Ein Vertikutierer verfügt über ein rotierendes Federstrahlmesser oder über Federn, die senkrecht in den Boden schneiden. Mit Hilfe von rotierenden Messern werden dabei Moos, Rasenfilz und Mährückstände einfach abgeschnitten und „aufgewirbelt“. Anschließend lässt sich das ganze einfach mit einer Harke zusammenharken. Es gibt mittlerweile sogar schon viele Modelle, die den „Abfall“ in einem Behälter (wie bei einem Rasenmäher) auffangen. Harken sollte man jedoch trotzdem nach dem Vertikutieren.

Durch regelmäßiges (jährliches) vertikutieren können Sie Moos und Rasenfilz von vornherein vorbeugen. So erhalten Sie sich einen schönen und dichten Rasen. Sie sollten allerdings auch richtig vertikutieren. Hierbei kann man durchaus einiges falsch machen. Sollte Ihr Rasen bereits von starkem Moosbefall und/oder Rasenfilz betroffen sein, dann sollten Sie unbedingt sofort handeln. Hier hilft nur wiederholtes vertikutieren um wieder einen ordentlichen Rasen zu bekommen.

Den richtigen Vertikutierer finden

Vertikutierer zum vertikutieren getestetGerade wenn Sie etwas mehr Rasenfläche haben, oder jährlich vertikutieren möchten, dann ist es durchaus sinnvoll sich einen eigenen Vertikutierer zuzulegen. Vertikutierer sind sogar relativ preiswert! Einen Handvertikutierer bekommt man teilweise schon für unter 50 Euro. Die ersten elektrischen Vertikutierer gibt es auch schon ab ca. 80 Euro zu kaufen. Die etwas besseren Modelle liegen um die 120-150 Euro. Wir haben für Sie verschiedene Vertikutierer getestet.

Für etwas größere Gärten sollen Sie sich vielleicht einen elektrischen Vertikutierer anschaffen. Für kleine Rasenflächen kann man auch einen Handvertikutierer verwenden. Für die ganz großen Rasenflächen gibt es auch Benzinvertikutierer. Diese eignen sich auch sehr gut auf schweren und trockenen Böden, da durch das Gewicht des Vertikutierers die Messer ausreichend tief in die Grasnarbe schneiden können. Ein elektrischer Vertikutierer ist meist jedoch völlig ausreichend!

Es ist auch möglich einen Vertikutierer zu leihen bzw. zu mieten. Einige Baumärkte bieten einen solchen Service an. Jedoch kann ich es nur empfehlen, gerade wenn man etwas mehr zu vertikutieren hat und auch regelmäßig vertikutieren möchte, sich einen eigenen Vertikutierer anzuschaffen. So sind Sie flexibel (z.B. beim Vertikutieren am Wochenende) und im Endeffekt ist ein eigener Vertikutierer dann sogar günstiger.

Hier gelangen Sie zu unserem Vertikutierer Test, in dem wir verschiedene Vertikutierer getestet haben.

Rasen vertikutieren – Die Vorbereitung

Rasen vertikutieren im FrühlingDas Vertikutieren des Rasens bedarf einer gründlichen Vorbereitung. Zuerst sollten Sie Anfang/Mitte März Ihren Rasen düngen. Hierzu eignet sich sehr gut ein stickstoffbetonter Rasendünger (hier finden Sie geeignete Rasendünger). Gerade im Frühjahr, wenn das Wetter etwas wärmer und sonniger wird, nimmt das Gras besonders gut Nährstoffe auf und fängt so an ordentlich zu wachsen.

Ungefähr 2 Wochen nach dem Düngen können Sie dann loslegen mit dem Vertikutieren. Hier sollten Sie jedoch unbedingt auch unsere Hinweise zu „Wann vertikutieren“ beachten. Durch die Düngung im Frühjahr ist der Rasen so in der Lage nach dem Vertikutieren ordentlich zu regenerieren. So verschwinden die Spuren des Vertikutierens innerhalb von wenigen Wochen wieder.

Ungefähr eine Woche nach der Düngung sollten Sie den Rasen dann erst einmal mähen. Und auch vor dem Vertikutieren sollte der Rasen möglichst kurz gemäht werden (2-4 cm). Am besten machen Sie dies einen Tag vor dem Vertikutieren, damit sich der Rasen kurz erholen kann. Außerdem reduziert ein mähen vor dem Vertikutieren auch die abzuharkende Menge.

Wenn es dann an`s eigentliche Vertikutieren geht, muss zunächst einmal die Arbeitstiefe des Vertikutierers richtig eingestellt werden. Er sollte nicht zu tief in die Grasnarbe einschneiden, aber auch nicht zu flach. Eine Schnitttiefe von 2-4 mm ist hier optimal. Die Schnitttiefe ist jedoch auch abhängig v0n dem Ausmaß des Moosbefalls bzw. der Verfilzung. Je stärker der Rasen mit Rasenfilz befallen ist, desto tiefer sollten Sie auch vertikutieren. Vertikutieren Sie Ihren Rasen regelmäßig, reicht vermutlich eine Schnitttiefe von 3 mm.

Wichtig: Sie sollten auf keinen Fall zu tief vertikutieren! Sie könnten so die Graswurzeln durchtrennen und so Ihre Rasenfläche erheblich beschädigen.

Wann vertikutieren?

Bei gefrorenem Boden sollte man nicht vertikutirenDer Zeitpunkt ist wichtig! Rein theoretisch können Sie bei richtiger Rasenpflege von April bis September vertikutieren. Möchten Sie Ihren Rasen jedoch im Sommer nutzen, so bietet es sich an im Frühjahr zu vertikutieren. Gerade durch die Frühjahresdüngung erholt der Rasen sich hier besonders schnell und so können Sie sich das ganze Jahr über einen grünen und gesunden Rasen freuen.

Des Weiteren sollten Sie nur bei trockenem Rasen vertikutieren. Wenn der Boden sehr nass ist, kann es passieren, dass die komplette Grasnarbe mit herausgezogen wird. Bei einem trockenen Boden lässt sich der Vertikutierer auch leichter über den Rasen bewegen.

Hier finden Sie noch mehr Informationen und Tipps, was Sie alles im Vorfeld beachten sollten wenn Sie Ihren Rasen vertikutieren möchten.

Richtig vertikutieren

Falsches Vertikutieren kann zu bleibenden Schäden des Rasens führen. Es ist also wichtig, dass man ein paar Regeln beachtet. Man sollte zum Beispiel nicht zu lange auf einer Stelle stehen bleiben mit dem Vertikutierer. Am besten fährt man zügig in Bahnen die gesamte Rasenfläche mit dem Vertikutierer ab.

Man sollte zudem den Vertikutierer immer nur in eine Richtung bewegen. Bei leichtem-mittleren Moss und Rasenfilz befall genügt es meistens nur einmal über den Rasen zu fahren. Bei sehr starkem Befall bietet es sich an einmal quer und einmal längs zu vertikutieren. Beim Wenden sollten Sie den Vertikutierer kurz hinten anheben, so dass die Messer in der Luft sind. Die neueren Vertikutierer haben hierfür extra einen Führungsholm. Wenn Sie den herunterdrücken fahren die Messer automatisch nach oben.

Hier finden Sie unsere Tipps zum richtigen Vertikutieren übersichtlich und auf den Punkt gebracht!

Nach dem Vertikutieren

Raasen düngen nach dem VertikutierenNach dem erfolgreichen Vertikutieren sieht Ihr Rasen nicht wirklich sehr gut aus. Durch die Düngung, die Sie im Idealfall vorher vorgenommen haben, erholt sich der Rasen jedoch relativ schnell wieder. Es bietet sich jedoch zusätzlich an noch einmal mit einem stickstoffhaltigem Rasendünger etwas nachzudüngen (hier finden Sie die passenden Rasendünger). Sollte es länger trocken bleiben, ist es auch ratsam den Rasen nach dem Vertikutieren kurz etwas zu bewässern. Auch sollte man den Rasen vielleicht nicht so häufig nach dem Vertikutieren betreten.

Verzweifeln Sie nicht gleich, wenn Ihr Rasen nach dem Vertikutieren wie ein „toter Acker“ aussieht. Hier gibt es ein gutes Bild, was Ihnen vielleicht Hoffnung spendet, und zeigt, dass aus dem Rasen nach dem Vertikutieren auch wieder ein schöner, saftiger, grüner Rasen wird!

Kahle Stellen im Rasen nachsäen

Wen Ihr Rasen sehr vermoost war, kann es vorkommen, dass nach dem Vertikutieren ein paar kahle Stellen im Rasen zu sehen sind. Hier empfiehlt es sich etwas Rasen Nachsaat zu säen. Hier gibt es zum Beispiel extra „Reparatur Rasen“, aber auch spezielle Turbo-Nachsaat, mit der man schon nach wenigen Wochen wieder einen grünen Rasen hat. Wir haben einige Rasensamen getestet.

Hier finden Sie ein sehr gutes Video, in dem in ca. 4 Minuten noch einmal alles wichtige erklärt wird, was Sie zur Rasenpflege im Frühjahr wissen sollten. Infos und Tipps zum Rasenmähen, Rasen vertikutieren und Rasen düngen.